Green Music zu Gast bei der GreenEvents Europe Konferenz

Posted on January 14th, 2013 at 12:46 pm


Zusammen mit 120 Teilnehmern aus 14 Ländern nahmen wir im November 2012 an der GreenEvents Europe Konferenz in Bonn teil, um über die grüne Zukunft der Festivals zu sprechen. Beteiligt waren Vertreter von deutschen und internationalen Festivals wie Wacken, Tollwood, Øya und Kazantip, sowie Organisationen wie Viva con Agua, Julies Bicycle oder Sounds for Nature und Firmen wie die Deutsche Telekom. Innerhalb der 15 Programmpunkte der 2tägigen Konferenz ging es u.a. um Wasser- und Energieversorgung auf Festivals, die soziale Verantwortung von Großevents und auch um grundsätzliche Fragen der Energiewende.
Wir fanden die Konferenz samt abendlicher Networking-Dinner sehr spannend und produktiv, was nicht zuletzt an der familiären Atmosphäre lag! Dennoch gibt es noch Wachstumspotential vor allem im Hinblick auf zukünftige Projekte und die nächste Konferenz. Somit können wir der Meinung des Veranstalters Holger Jan Schmidt (GO Group) nur zustimmen:

Die ,verrückte Familie‘ von GreenEvents kann locker noch eine Reihe Onkels, Tanten, Neffen und Cousinen vertragen. Solange es überschaubar bleibt, können wir sicherlich auch die sehr persönliche Atmosphäre erhalten.“

In diesem Sinne: „Harder Faster Greener Please!!!“

Mehr Infos zur Veranstaltung, sowie der beteiligten Unternehmen und Organisationen findet ihr im Musikwoche Artikel:

MusikWoche_GreenEvents 2012_Teil 1
MusikWoche_GreenEvents 2012_Teil 2

http://www.green-events-germany.eu/

 

English version:

In November 2012 we participated in the GreenEvents Europe conference taking place in Bonn, Germany. Together with 120 participants from national and international festivals such as Wacken, TollwoodØya or Kazantip, as well as organisations including Viva con Aqua, Julies BicycleSounds for Nature and Deutsche Telekom we spoke about the green future of festivals and events. During the 2-day workshop we discussed, among many other topics, the water- and energy-management on festivals, the social responsibility of major events as well as fundamental questions concerning the ‘Energiewende’.
Looking back we truly appreciated the familial atmosphere during the conference and the networking dinners, which made this event very exciting and productive. This is why we also share the opinion of the conference organiser Holger Jan Schmidt (GO Group), who stated that there still is potential to grow in terms of numbers of participants and also regarding interest in the topic in general.

In that sense : „Harder Faster Greener Please!!!“

Find more information about the conference and participating festivals and organisations below:

http://www.green-events-germany.eu/