Zukunftswerkstatt Ferropolis

FOR ENGLISH: PLEASE SCROLL DOWN

Energiewandel auf Ferropolis

Sunplugged Bühne: Begehbare Energiewende auf dem Festivalgelände Ferropolis – Ergebnisse zweier Zukunftswerkstätten

Empfang im Rahmen der Berlin Music Week
Donnerstag, 6. September 2012, 14-17 Uhr
Landesvertretung Sachsen-Anhalt in der Luisenstr 18, Berlin

Mit kurzen Beiträgen von:

  • Dr. Michael Schneider, Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Sachsen-Anhalt
  • Thies Schröder, Geschäftsführer Ferropolis
  • Jacob Bilabel, Gründer Green Music Initiative
  • Matthias Hörstmann, Geschäftsführer HUG (Melt!, Splash!, Berlin Festival, Intro, …)
  • Katrin Hall, Live Management Modeselektor
  • Prof. Dr. Rolf Budde, Vorsitzender Tourismusregion Anhalt-Dessau-Wittenberg / Buddemusic
  • Jörg Gehler, Q-Cells

Ferropolis und die Green Music Initiative haben sich zum Ziel gesetzt, auf dem einzigartigen Festivalgelände eine begehbare Energiewende entstehen zu lassen. 50 ausgewählte Fachleute aus den Bereichen Energie, Tourismus, Musik und Politik kamen diesen Sommer zu zwei Zukunftswerkstätten zusammen, um Ihre Expertise und Kreativität in die Konzeption des Projektes einfließen zu lassen. Aufgrund dieser Gespräche wurde entschlossen, vor Ort Showcases neuer Energietechnologien in Verbindung mit Kunst zu bringen. So wird 2013 zum 1. Mal eine Sunplugged Bühne auf dem Melt! Festival präsentiert; eine Bühne, die ausschließlich mit vor Ort erzeugter erneuerbarer Energie betrieben wird.

Welche Form die begehbare Energiewende auf Ferropolis annehmen wird, das Sunplugged-Projekt und die beteiligten Partner wurden am 6. September bei einem Empfang im Rahmen der Berlin Music Week einem nationalen und internationalen Publikum aus der Musikbranche und Politik vorgestellt.

Bilder der Veranstaltung:

Presseberichte zur Veranstaltung:

Artikel aus The Guardian

Artikel aus Musikmarkt

Artikel aus Erneuerbare Energien

 

Die Einladung zum Empfang und ein erster Bericht zu den Ergebnissen der Zukunftswerkstatt:

Einladung zum Empfang                       Erster Bericht zu den Ergebnissen

Kontakt:

Lucile Barras | Green Music Initiative c/o THEMA1 GmbH | Torstr. 154, 10115 Berlin | barras@thema1.de | 030 779 0 779 14


Energiewandel auf Ferropolis – Hintergrund

„Musik trifft Solar in der „Stadt aus Eisen“!“ freute sich Prof. Dr. Birgitta Wolff, Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin von Sachsen-Anhalt, letzten Sommer über die Errichtung einer knapp 3000 m2 großen Solaranlage auf dem Festival-Gelände Ferropolis. Damit setzte die Stätte, die mit ihrer beeindruckenden Baggerkulisse auch ein Denkmal der Braunkohleförderung und des fossilen Zeitalters darstellt, den Startstein ihrer Neuausrichtung in Richtung erneuerbare Energien.

Etwa 170’000 kWh erzeugt die Anlage jährlich. Ein Großteil davon fließt ins Stromnetz. Das dreitägige Melt! Festival verbraucht etwa 80’000 kWh. Damit die Veranstaltungen auf Ferropolis im Sinne der Energiewende in Zukunft mit dem vor Ort erzeugten Solarstrom versorgt werden, fehlen aber Stromspeicher. Auf dem Markt sind noch keine geeigneten Technologien vorhanden. Ferropolis, Stadt Gräfenhainichen und Green Music Initiative veranstalteten am 19. Juni 2012 eine erste Zukunftswerkstatt zum Titel „Innovative Energieversorgung und –Speicherung bei Großveranstaltungen“. Energieingenieure aus Praxis und Wissenschaft stellten innovative Energietechnologien vor und erörterten mit der Musikbranche, wie diese am besten im Live-Entertainment eingesetzt werden könnten.

Die Halbinsel erfreut sich bereits ihrer regionalen Bedeutung als Touristenanziehungspunkt. Nebst den 100’000 Konzert- und Festivalgängern finden etwa 40’000 Tagesbesucher jährlich den Weg nach Ferropolis. Am 20. Juli 2012 wurden bei der zweiten Zukunftswerkstatt innovative Tourismusangebote zur Vermittlung nachhaltiger Energieversorgung und Klimaschutz vorgestellt und besprochen, wie der Standort die Vision einer „begehbaren Energiewende“ am besten den Besuchern vermitteln kann.

Die Teilnehmer bestätigten einstimmig die Vision von Thies Schröder, dem Geschäftsführer der Ferropolis: die Halbinsel soll zu einem Schauplatz der Energiewende ausgebaut werden. Die Themen Energie und Tourismus standen im Vordergrund der ersten beiden Workshops und haben bereits zu konkreten Ergebnissen geführt. 2013 soll es zum ersten Mal eine Sunplugged Bühne auf dem Melt! Festival geben. Diese wird ausschließlich mit vor Ort erzeugter Energie aus erneuerbaren Quellen betrieben. Mit diesem Baustein wird ein weiterer konkreter Schritt in Richtung Energiewende auf Ferropolis getan.


ENGLISH

Sunplugged Stage & “Walkable Energiewende” on Ferropolis – Presentation of the Zukunftswerkstatt Ferropolis

The installation of a 3000 m2 solar roof was the first step on the way towards a renewable future of the festival site Ferropolis, which is known for its impressive scenery of massive excavators; the remains from the site’s original purpose as open cast coal mine.

Ferropolis and the Green Music Initiative strive to turn the site into a “walkable Energiewende”. They invited a broad range of experts to two workshops on energy and tourism to share their experience and ideas on how such a vision could be implemented. The participants confirmed the peninsula’s unique potential to become a showcase of futuristic renewable energy systems, a ‘walkable Energiewende’. As a result, a sunplugged stage, running on on-site generated renewable energy only, will be launched at next year’s Melt! Festival.

Further outcomes of the two workshops will be presented in Berlin on 6 September 2012. National and international representatives of politics and the music industry will be introduced to this promising project at a reception in the representation of Saxony-Anhalt.

Contact and Registration:

Lucile Barras | Green Music Initiative c/o THEMA1 GmbH | Torstr. 154, 10115 Berlin | barras@thema1.de | 030 779 0 779 14