Über THEMA1

Die Green Music Initiative ist ein Projekt von THEMA1.

Mehr Infos: www.thema1.de

Thema1 auf Flickr

Thema1 auf Youtube

Über Thema1

THEMA1 ist ein unabhängiger Think-Do-Tank in Berlin und Brüssel.

Im Dialog mit Stakeholdern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft werden Trends und Chancen im Zukunftsmarkt der klimafreundlichen Angebote identifiziert und entwickelt. Im Mittelpunkt steht die Initiierung und Umsetzung von marktwirtschaftlich ausgerichteten Projekten im Bereich Klimaschutz und Klimaverträglicher Konsum.

Ziel aller Aktivitäten ist die Beschleunigung des Übergangs unserer heutigen Gesellschaftsform in eine Low Carbon Society.

Welche Projekte betreut THEMA1?

Product Carbon Footprint Pilotprojekt Deutschland

Unter der Trägerschaft von WWF, Öko-Institut, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und THEMA1 führen zehn Unternehmen ein gemeinsames Pilotprojekt durch, in dem sie für ausgewählte Produkte die Emissionen an CO2 und anderen Treibhausgasen über den gesamten Lebenszyklus ermitteln, sogenannte CO2-Fußabdrücke.

Gemeinsam wird an der internationalen Harmonisierung einer einheitlichen Erfassungsmethodik gearbeitet. Im Pilotprojekt wird darüber hinaus diskutiert, wie eine produktbezogene Kommunikation gegenüber Kunden und Endverbrauchern vor dem Hintergrund der internationalen Entwicklungen erfolgen kann.

Unternehmenspartner:
BASF, dm-drogerie markt, DSM, FRoSTA, Henkel, REWE Group, Tchibo, Tetra Pak, T-Home und Unternehmensgruppe Tengelmann.

www.pcf-projekt.de

PCF World Forum

Das PCF World Forum ist eine Plattform zum praktischen Erfahrungsaustausch von internationalen Initiativen im Thema Product Carbon Footprinting und Carbon Labelling. Die beteiligten Initiativen arbeiten in unterschiedlichen Ansätzen mit dem Ziel, Konsumenten perspektivisch einen klimaverträglichen Konsum zu ermöglichen.

Das PCF World Forum setzt sich für einen internationalen Standard zur Ermittlung und Kommunikation von produktbezogenen CO2-Bilanzen ein.

Teilnehmende Unternehmen und CO2-Fußabdruck-Initiativen

» AIST, Japan
» ADEME, Frankreich
» Carbon Trust, UK
» Casino, Frankreich
» Co-Convener ISO/TC207/SC7/WG2, Österreich
» defra, UK
» DG Environment, European Commission
» Bundesumweltministerium, Deutschland
» Krav und Svenskt Sigill, Schweden
» Nature&More / Soil&More, Holland
» Migros, Schweiz
» New Zealand Greenhouse Gas Footprint Strategy, Neuseeland
» PCF Pilotprojekt, Deutschland
» The Carbon Disclosure Project, UK
» Tesco, UK
» WBCSD/WRI, Schweiz/USA

www.pcf-world-forum.org

Dialogue Forum Low Carbon Society

Das Dialogforum Low Carbon Society (DLCS) (früher Dialogforum Klimafreundliche Marktwirtschaft) ist eine Plattform von und für Unternehmen mit klimafreundlichen Angeboten zum Austausch von Erfahrungen und zur Schaffung von Synergien bei der Entwicklung geeigneter Marktinstrumente. Im Fokus steht dabei stets die Schaffung von Markttransparenz zur sicheren Identifikation und Vergleichbarkeit klimafreundlicher Angebote.

Bisherige Partner: Deloitte, Öko-Institut, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Sinus Sociovision, European Climate Forum, Carbon Trust (UK), Boots (UK), PepsiCo International (UK), Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, The Centre (Brüssel), Tesco (UK), Migros (Schweiz), Swedish Seal (Schweden), WWF International.

www.low-carbon-society.org

Shift2050

Das Projekt SHIFT 2050 – Showcasing the Low Carbon Society startet einen Wettbewerb zwischen Regionen, die sich gemeinsam mit öffentlichen und privaten Partnern in den Wettlauf zur Erreichung des Zwei-Tonnen-Per-Capita-Zieles des Jahres 2050 begeben. Das Projekt demonstriert, dass die bisher wenig vorstellbare Low Carbon Society Realität werden kann und liefert Erkenntnisse, die dem gesamtgesellschaftlichen Umbau beschleunigen können.

Jury:
» Polly Courtice, Cambridge University
» John Doyle, European Commission
» Nicky Gavron, London Assembly
» Marcello Palazzi, Progressio Foundation
» Christine Loh, Civic Exchange
» Dr. Fritz Reusswig, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

http://www.shift2050.com

Renewables-Grid-Initiative

Die Renewables-Grid-Initiative (RGI) fördert die Erweiterung von dezentraler und zentraler Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen und deren Übertragungskapazitäten in Europa. Dazu bringt die Initiative relevante gesellschaftliche Akteure an einen Tisch. Die RGI basiert auf wissenschaftlichen Arbeiten von Antonella Battaglini, die als leitende Wissenschaftlerin am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und im European Climate Forum als Process Leader des SuperSmart Grid-Projekts tätig ist. Die RGI ist eine Initiative des Berliner Think-do-Tanks THEMA1. Sie wird von der European Climate Foundation unterstützt.

Partner: Germanwatch, TenneT, Vattenfall Europe Transmission, WWF International

http://www.renewables-grid.eu

Links:

Thema1 auf Flickr

Thema1 auf Youtube